Sammlung: Erasmus-+-Projekt PREPARE (2016-2018)

PREPARE - Aktuelles zum Projekt

PREPARE - News RSS

Aktuelle Nachrichten aus dem EU-Projekt (2016-2018)

Präsentationsfolien ECER 2017, Copenhagen

Bildschirmfoto 2017-09-08 um 10.27.40.pngAus unterschiedlichen beruflichen Gründen war es uns leider nicht möglich, am Symposium im Rahmen der ECER 2017 teilzunehmen. Unser Beitrag musste deshalb abgesagt werden.

Bildschirmfoto 2017-09-08 um 10.35.43.png

 

 

 

 

 

 

 

Die dafür vorgesehenen Präsentationsfolien sind aber im Anhang zu finden.

Prepare-Poster mit Aufruf zur erweiterten Nutzung von PrepareCampus

Im Anhang finden Sie ein Poster zum Projekt und zur möglichen Kooperation mit dem Projekt. Gerne können Sie das Poster digital und manuell verbreiten.

Vortrag auf der EATAW-Tagung in London

Am 19.06.17 werde ich im Rahmen der Tagung der European Association of the Teachers of Academic Writing (EATAW) in London einen Vortrag zum Projekt, PREPARE, halten. Ich werde insbesondere auf die qualitativen Veränderungen beim reflexiven Schreiben eingehen, die durch das "Vorschalten" von Video-Annotation und das "entzerrte" Formulieren auf den Ebenen der reflexiven Praxis erreicht werden können. Auf diese Weise versuche ich, potenzielle Nutzer*innen von prepareCAMPUS auch außerhalb der Lehrer*innenbildung zu gewinnen. Meine Präsentation befindet sich im Anhang.

Kooperation mit dem Zentrum für Lehrerbildung an der Uni Bremen angebahnt

Im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung besteht an der Uni Bremen das Projekt Schnittstellen gestalten. Von Teilprojekt 2, e-Portfolio, wurde PREPARE zwecks Kooperation angefragt. Das Projekt e-Portfolio verfolgt diesen Fokus:

Wie kann die Ausbildung an der Universität in den Fächern und in den Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt „Umgang mit Heterogenität“ sinnvoll und zielführend mit den Praxisphasen an Schulen vernetzt werden, damit sich bei den Studierenden eine professionelle, reflexionsbasierte Handlungskompetenz (reflective practitioner) bestmöglich ausbildet?

Dieser Frage widmet sich das Teilprojekt e-Portfolio. Ziel des Projektes ist, ein e-Portfolio zu konzipieren, das die Ausbildungsanteile miteinander vernetzt. (...)

Ziel ist, dass die Studierenden zukünftig nicht einzelne Portfolios in den Fächern erstellen, sondern über das gesamte Studium an einem digitalen Portfolio arbeiten, das zudem flexible Anschlussmöglichkeiten für die zweite Phase der Lehrerbildung bietet.

(vgl. http://www.uni-bremen.de/zfl/qualitaetsoffensive/e-portfolio.html)

 


Georgia Gödecke (Uni Bremen) und Gerd Bräuer (PH Freiburg) werden am 22.9.17 auf der Praxistagung "e-Portfolios in der LehrerInnenbildung" an der PH Freiburg einen gemeinsamen Workshop zum Design von reflexiven Aufgaben für die Portfolioarbeit anbieten. Gerd Bräuer wird außerdem im Verlaufe des Jahres das Projekt Schnittstellen gestalten als assoziierter Partner bei einem der Workshops des Netzwerkes Lehre hoch "n", Das Bündnis für Hochschullehre, begleiten. Dort wird die Möglichkeit bestehen, PREPARE einem sehr weiter Kreis neuer, potenzieller Nutzer*innen vorzustellen.

Interview mit dem PREPARE-Projektkoordinator Dr. Gerd Bräuer

Im folgenden Interview spricht Rebecca Gebler, Marketingleiterin der Ghostthinker GmbH, mit Dr. Gerd Bräuer, hauptverantwortlicher Projektkoordinator des Erasmus-Plus-Projekts PREPARE, akademischer Mitarbeiter der PH Freiburg und Leiter des dortigen Schreibzentrums.

Was ist Prepare? Wer ist beteilgt und was ist der aktuelle Stand? Das sind die Fragen, um die es im Interview geht.

Im Zuge des Projekts wird ein Online-Campus aus der Open Source Lösung Mahara und dem edubreak®CAMPUS sowie der Erweiterung durch spezielle Learning Analytics entwickelt. Das Projekt-Team setzt sich aus Lern- und BildungsexpertInnen aus Luxemburg, Österreich, Italien und Deutschland zusammen und hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Plattform zu schaffen, die Lehramtsstudierenden insbesondere dabei unterstützt, ihre professionellen Lernkompetenzen durch gezielte Reflexionsprozesse zu erweitern.

Neben der Dokumentations- und Reflexionsmöglichkeit der Schulpraxis soll die Umgebung vor allem ein Modell enthalten, welches in einer E-Portfolio-Lösung besondere Ansätze aus der Schreibdidaktik mit Konzepten der kooperativen Videoanalyse verbindet. Aus der Analyse der "Lernspuren" sollen sich dann nicht nur Erkenntnisse in Bezug auf die professionelle Entwicklung der Lernenden für die Lehrenden, sondern in weiterer Folge schließlich auch für die Bildungspolitik ableiten.

Durch seinen innovativen und ganzheitlichen Ansatz hat das Projekt sehr gute Chancen nach Projektende nachhaltig in der LehrerInnenausbildung verankert zu werden.

 

LehrerInnenbildung mit digitalen Medien – Webinaraufzeichnung

Bildschirmfoto 2017-05-24 um 08.55.20.pngAm 27.04.2017 widmete sich ein Webinar dem Mehrwert und der Wirkung der Methodeninnovation Social Video Learning (SVL) mit edubreak® in der LehrerInnenbildung. Frank Vohle (Ghostthinker GmbH), Reinhard Bauer (ZLI, Projekt PREPARE) und Marta Dawidowicz, (Universität Wien, Institut für Germanistik, Fachbereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Projekt LEELU) sprachen über neue Erkenntnisse zum Themenbereich der LehrerInnenbildung unter dem Gesichtspunkt der Kompetenzentwicklung sowie Kollaborations- und Reflexionsarbeit durch SVL.

Wer die Veranstaltung verpasst hat, kann das Versäumte nun nachholen. Die knapp einstündige Aufzeichnung des Webinars steht nun auf YouTube zur Verfügung. Die Aufbereitung des Materials erfolgte durch Rebecca Gebler (Ghostthinker GmbH).

Inhalte des Webinars:

  • Didaktische und technische Lösungswege zur Förderung von Reflexionskompetenz bei Lehramtsstudierenden erfahren

  • Diskussion des theoretischen Hintergrunds und die Brauchbarkeit für Praxisinnovationen beleuchten

  • Chancen und Hürden einer digitalen und länderübergreifende Zusammenarbeit von Bildungsverantwortlichen kennenlernen. 

Ziel des Webinars war es, konkrete Herangehensweisen an eine Neuausrichtung der Bildungsarbeit vorzustellen und zu diskutieren.

Die Projektverantwortlichen von PREPARE und LEELU einigten sich übrigens darauf, im Bereich Qualitätssicherung als „critical friends“ zu kooperieren.

Bildnachweis: © Ghostthinker Gmbh, 2017

Beitrag für ECER 2017 (Copenhagen) angenommen

Im Rahmen des Symposiums "Electronic portfolios in teacher education as tools for reflexive development of competence and deep learning" (Chair: Prof. Dr. Dorit Busse, Universität Kassel) wurde unser Beitrag "The PREPARE Approach to Reflective Practice: a model for fostering deeper learning using e-portfolios and Social Video Learning" für die ECER 2017 in Kopenhagen (Dänemark) angenommen.

Abstract

In many European countries, education is still guided by knowledge addressing traditional educational and cultural issues, and in regard to implementation it is ruled and regulated by curricula. The individual promotion of learners in the context of competence-oriented education, which has been postulated in recent years, often remains wishful thinking. One reason for this is that educational institutions as well as teachers still have no idea of what learners can do individually in a particular training phase, which competencies they need in a targeted field of activity (study or professional context) or, how learners entering this field of action deal with the requirements regarding specific situations (cf. Arnold, Gröschner, & Hascher 2014).

The EU-funded project PREPARE (Promoting reflective practice in the training of teachers using e-portfolios) aims at an innovative solution to the problem mentioned above, i.e. the simple lack of awareness concerning the promotion of individual learners. This solution consists of a digital learning environment including an annotation platform for video analysis (edubreak®CAMPUS) and an e-portfolio application (Mahara). This learning environment is used in the practical training of student teachers. The video platform enables them to watch and comment on their lessons in a timestamp-based way and, subsequently, to analyse their professional experience on the basis of peer and expert feedback (Vohle & Reinmann 2012). The experience they gain this way forms the basis for the creation of their individual electronic portfolios and is used for the development of further tasks within the framework of longer-term task assignments focusing on a didactical writing approach (Bräuer 2004).

This contribution presents some experiences gained from pilot groups in the first project phase of PREPARE as well as good practices, lessons learned, gaps and needs in the process to implement the learning environment mentioned above. Quantitative and qualitative data (e.g. online surveys, semi-structured interviews with early adopters, etc.) from different educational institutions in Austria, Germany, and Luxembourg provide important insights for combining video analysis with e-portfolio work in order to foster reflective practice. The overall implementation model is one which, on a meta-level, follows the pattern approach of Alexander (1977), which considers context, problem, forces, solution and consequences. While the meso-level focuses on the process of video analysis and electronic portfolio work, the micro-level is dedicated to the definition of specific tasks. The experiences gained from pilot groups in educational institutions in Austria, Germany, and Luxembourg illustrate the practical implementation of the three-level model

References

Alexander, C., Ishikawa, S., & Silverstein, M. (1977). A Pattern Language: Towns. Buildings. Construction. New York: Oxford University Press.

Arnold, K.-H., Gröschner, A., & Hascher, T. (Hrsg./Eds.) (2014). Schulpraktika in der Lehrerbildung: Theoretische Grundlagen, Konzeptionen, Prozesse und Effekte. Pedagogical field experiences in teacher education. Theoretical foundations, programmes, processes, and effects. Münster: Waxmann.

Bräuer, G. (2014). Das Portfolio als Reflexionsmedium für Lehrende und Studierende. Opladen: Budrich.

Vohle, F. & Reinmann G. (2012). Förderung professioneller Unterrichtskompetenz mit digitalen Medien: Lehren lernen durch Videoannotation. In R. Schulz-Zander, B. Eickelmann, P. Grell, H. Moser, & H. Niesyto, Jahrbuch Medienpädagogik 9. Qualitätsentwicklung in der Schule und medienpädagogische Professionalisierung (pp. 413-429). Wiesbaden: VS.

Foto: Conference Venue, University College UCC, Copenhagen

Webinar: LehrerInnenbildung mit digitalen Medien

Das vom Projektpartner Ghostthinker GmbH am 27.04.2017 durchgeführte Webinar widmete sich dem Mehrwert und der Wirkung der Methodeninnovation Social Video Learning (SVL) mit edubreak® in der LehrerInnenbildung.

Im Projekt „PREPARE“ steht das Thema "Reflexive Praxis" in der LehrerInnenausbildung im Zentrum. Diese soll mithilfe eines mehrstufigen Reflexionsmodells umgesetzt werden, wobei technisch die Lerntechnologien Mahara und edubreak® verknüpft werden. Die Projektpartner kommen aus Luxemburg, Österreich, Italien und Deutschland.

Im Projekt „LEELU“ (Universität Wien) wird an einem Konzept für "Extensives" bzw. "Freies Lesen" gearbeitet. Das Projekt leistet einerseits einen Beitrag zur Steigerung der Lese- und Fremdsprachenkompetenz europäischer SchülerInnen und bietet andererseits ein praxistaugliches Modell der länderübergreifenden Zusammenarbeit angehender und erfahrener Lehrpersonen in digitalen Netzwerken. SVL soll diesen Prozess nachhaltig unterstützen. In diesem Projekt arbeiten Partner aus Ungarn, Österreich, Italien und den Niederlanden zusammen.

Im Webinar ging es darum, die Ideen und Herausforderungen der beiden Projekte anschaulich vorzustellen. Dabei kamen Dr. Reinhard Bauer, MA (PREPARE, Institut für übergreifende Bildungsschwerpunkte der PH Wien) und Univ.-Ass. i.A. Marta Dawidowicz, M.A. MA (LEELU, Universität Wien, Institut für Germanistik) mit Dr. Frank Vohle (Ghostthinker GmbH) ins Gespräch. Gemeinsam wurde versucht, ihre neuen Erkenntnisse zum Themenbereich der LehrerInnenbildung unter dem Gesichtspunkt der Kompetenzentwicklung sowie Kollaborations- und Reflexionsarbeit durch SVL greifbar zu machen.

Weitere Infos zum Projekt LEELU finden Sie hier.

Projektmeeting in Wien Ende März 2017

Von 30.03.17 bis 31.03.17 fand an der PH Wien das 3. Projekt-Meeting des Erasmus-Plus-Projekts PREPARE statt. Mit der Installierung der digitalen Schnittstelle zwischen edubreak®CAMPUS und Mahara ist der Prototyp der neuen Lernumgebung nun fertig und wird ab dem Wintersemester 2017/2018 als prepare®CAMPUS mit erweiterten Zielgruppen genutzt werden.

Durch die Schnittstelle, aber auch durch die Aussagen der ersten Learning-Analytics-Untersuchung, durchgeführt von Gerhilde Meissl-Egghart und Klaus Hammermüller vom Verein Offenes Lernen, ergibt sich Überarbeitungsbedarf für die in den letzten Monaten ausprobierte Lernumgebung sowie des Aufgabendesigns. Die Umsetzung dieser Überarbeitung erfolgt nun bis zum nächsten, für den 25./26.9.17 festgelegten Projekt-Meeting in Walferdange/Luxembourg (Institut de formation de l’Education nationale, IFEN) im Rahmen von Arbeitspaket 6 und umfasst die folgenden Bereiche und Aufgaben für jeden Standort (PH Freiburg, PH Wien, IFEN Luxembourg, Deutsches Bildungsressort Bozen):

  • Erarbeitung eines Referenzrahmens (Standards, Kompetenzen, Indikatoren) als Grundlage für ein zielführendes Aufgabendesign und kompetenzorientierte (Selbst-)Evaluation durch SmartEvicence
  • Entwicklung und Validierung eines anwendungsbezogenen Aufgabendesigns (komplett auf edubreak®CAMPUS angesiedelt)
  • Erstellung von standortspezifisch ausgerichteten SmartEvidence-„Folien“.

Das Ziel besteht darin, bis zum Ende des Sommersemesters 2017 alles startklar zu haben, damit die erweiterten Zielgruppen an den jeweiligen Standorten (PH Freiburg, PH Wien, IFEN Luxembourg und Deutsches Bildungsressort Bozen) ab dem Studienjahr 2017/2018 den prepare®CAMPUS mit all seinen Funktionen nutzen können.

Unterlagen zum Forum beim IGSP-Kongress "Lernen in der Praxis"

igsp-kongress-preview-einfuehrung.pngVon 6. bis 8. März findet an der Ruhr-Universität in Bochum nach 2015 der 2. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Schulpraktische Professionalisierung statt. Der Kongress ist insofern für unser Projekt äußerst relevant, weil er in einer hohen Dichte und Breite alle wichtigen derzeitigen Initiativen, Projekte, Forscher/innen zu diesem Themenfeld versammelt, jedenfalls aus dem deutschsprachigen Raum. Zum Kongress wurde ein Forum mit zwei Beiträgen aus unserem PREPARE-Projekt eingereicht und angenommen, dessen Unterlagen hier abgerufen werden können.

Unser Forum hat den Titel

Förderung reflexiver Praxis in der Lehrer/innenausbildung mit Hilfe von E-Portfolios und Social Video Learning

Konzepte, Modelle und Erfahrungen aus dem EU-Projekt PREPARE

und gliedert sich in drei Hauptteile:

 

  1. Einführung in das Erasmus-Plus-KA3 Projekt, Kurzbeschreibung von Zielsetzung und Kontext
    (Foliensatz als PDF hier zum Download)

  2. Beitrag 1: "Das Drei-Ebenen-Modell einer video- und webbasierten Lernumgebung zur Förderung der reflexiven Praxis von Lehramtsstudierenden"
    (Foliensatz als PDF hier zum Download)

  3. Beitrag 2: "Die Wirksamkeit von reflexiven Aufgaben im Schnittpunkt von Studierenden- und Lehrenden-Evaluation"
    (Foliensatz als PDF hier zum Download)

 

igsp-kongress-preview-beitrag1.pngZusätzlich zu den Kurzvorträgen werden "LIVE-Einblicke" in die Lernumgebung gewährt, in der Videos aus der Unterrichtspraxis in Lerngruppen annotiert werden und die Erfahrungen in der Schulpraxis begleitend mit einem E-Portfolio dokumentiert und reflektiert werden. 

Das EU-Projekt befindet sich noch in der ersten Hälfte, in der erst seit einigen Monaten mit den ersten Pilotgruppen gearbeitet wird und auch die Schnittstelle zwischen den beiden Online-Systemen erst noch erarbeitet wird. Jedoch können dennoch aus den Pilotgruppen schon erste Erfahrungen zusammen gefasst werden, zu denen wir uns beim Forum natürlich Rückmeldungen und einen regen Erfahrungsaustausch wünschen.

(Details)

PH Freiburg

Deutsches Bildungsressort Bozen

(Details)

IFEN Luxembourg

PH Wien

Ghostthinker GmbH

(Details)

Verein Offenes Lernen

Navigation

PREPARE - Aktuelles zum Projekt

PREPARE - Dissemination

PREPARE - Dissemination

Kommentare

Sasso
16. June 2017, 22:26
Tolles projekt, wir werden es in der benha universität ausprobieren, um personal websites zu schaffen
http://bu.edu.eg/portal/index.php?act=20
Sasso
16. June 2017, 22:27
Good job, keep going
http://bu.edu.eg/en
2 Kommentare

    Kommentar hinzufügen

    Fields marked by '*' are required.